Ente oder Erpel, Salz,125 ml Wasser, Saft von 1 Orange, Mehl, Honig

Ente waschen, abtrocknen und innen salzen. Mit der Brustseite nach unten in den Bräter oder in die Fettpfanne geben, Wasser zufügen und braten. .Ente nach ca. 50 Minuten wenden und weiter braten. Nach Ablauf der Garzeit, Backofen ausschalten und Ente im Bräter ca. 30 min ruhen lassen. Anschließend Tranchieren. Bei der Ente zuerst die Keulen und die Flügel abtrennen. Dazu das Fleisch um das Keulengelenk im Bogen mit einem scharfen Messer einschneiden, die Keule abbiegen und das Gelenk mit einer Geflügelschere oder einem  Messer durchtrennen. Mit den Flügeln genauso verfahren. Das Brustfleisch am Brustbein entlang mit einem scharfen Messer halbieren und vom Gerüst nehmen.

Orangensaft und Honig vermengen und  vor dem  Servieren die Ententeile damit bestreichen, Backofen auf Grill einschalten und die Haut kurz knusprig braten. Tipp beim Grillen nicht vom Backofen weggehen, Fleisch im Auge behalten, damit die Haut nicht zu braun wird. .Den Bratenfond, wenn nötig entfetten, mit Wasser und Orangensaft auffüllen, aufkochen, mit angerührtem Mehl binden und mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Geschlossenes Gefäß auf dem Rost in die untere Einschubleiste schieben Bratdauer variiert je nach Größe und Alter der Ente oder des Erpels und nach Leistung des Backofens:  bei 160 – 170 °C braucht    2kg Ente     ca. 1,5 – 2h + Ruhezeit im Ofen 30min und länger

3 kg Erpel   ca. 2,5 – 3h + Ruhezeit im Ofen 30 min und länger

Fettpfanne in die untere Einschubleiste schieben, Bratdauer ca. 15 min weniger als im Bräter, Fleisch während des Garens mehrmals mit Wasser oder Geflügelfond übergießen.

Ramckes Weihnachtsgans

Zutaten:     

eine frische Gans vom Hof Ramcke, Lorbeerblätter, Nelken, weiße Pfefferkörner, Gemüsebrühe, Salz, Majoran, 3 Äpfel, 200g Backpflaumen, Zucker, Zimt, Schwarzbrot und Weinbrand.

Die Gans innen und außen mit Salz, Pfeffer und Majoran einreiben. Den Ofen auf 190 Grad vorheizen.

Für die Füllung: 3 Äpfel, 200 g Backpflaumen, 2 Eßl. Zucker, einen halben Tel. Zimt, 4 Eßl. geriebenes Schwarzbrot und mit 2 Eßl. Weinbrand vermengen und die Gans damit füllen und zustecken.

Die Gans mit dem Rücken nach unten auf das Rost, in den Bräter oder in die Fettpfanne legen, etwas heißes Wasser angießen. Den Ofen auf 150 Grad herunterschalten. Die Gans ab und zu mit der Brühe begießen, so dass die verdampfte Flüssigkeit immer wieder aufgefüllt wird. Die Gans je nach Gewicht ca. 4-5 Std. braten.

Für die Soße Hals, Flügel und die Innereien in Schmalz anbraten und mit der Gänsebrühe ablöschen. Die Soße etwa eine Stunde schmoren lassen.Von der Füllung etwas zur Soße geben, durchkochen lassen, durch ein Sieb geben und mit Mehl binden. Nach Geschmack mit etwas Weinbrand abschmecken.

Dazu empfehlen wir Rotkohl, Rosenkohl, Salzkartoffeln und Kroketten als Beilage.

Besonders gut schmeckt zum Gänsebraten ein trockener Weißwein.

Empfehlung: Die Zubereitung im Bräter ist einfacher, das Fleisch trocknet nicht so schnell aus und man erspart sich das Backofen putzen. Garprobe: vorsichtig an der Keule ziehen, lässt sie sich leicht lösen ist das Geflügel gar. Nicht einstechen!!!

Wir wünschen Ihnen einen Guten Appetit und ein stressfreies, besinnliches Weihnachtsfest

Ihre Familie W. Ramcke